Laufräder "abdrücken"

Unter abdrücken versteht man während des Aufbaus das vielfache und regelmässige entlasten der Speichen, damit sich einerseits im Anfangsstadium des Aufbaus die Speichenköpfe und Speichennippel setzen können sowie andererseits die Speichentorsion abgebaut werden kann, welche durch die stets höher werdende Speichenspannung während des Spannens in Form einer Verdrehung der Speichen entstehen kann.

Wird dies unterlassen, setzen sich die Speichen im Fahrbetrieb und verlieren so einen Teil ihrer gewünschten Vorspannung. Darunter leidet natürlich auch die Rundlaufgenauigkeit. Wer seine neuen Räder nachzentrieren muss, der weiss also, dass beim Aufbau gar nicht oder nicht ausreichend abgedrückt wurde, denn nachzentrieren ist bei einem ordentlichen Aufbau niemals nötig!

Es gibt verschiedene Abdrücktechniken. Man greift mit beiden Händen links und rechts des Rads die beiden jeweils parallel nebeneinander stehenden Speichen und drückt sie mit Kraft zusammen.

Oder man platziert das Rad flach auf den Boden und stützt sich mit den Händen und dem Körpergewicht ebenfalls auf Position der jeweils parallel stehenden Speichen auf die Felge um so die unten liegende Seite des Rads zu entlasten und wiederholt dies rundum und anschliessend auf der anderen Seite des Rads. Bei dieser Prozedur hört man dann ein leichtes *pling* oder knacken - die Speichen haben ihre Torsion verloren und werden dies nicht mehr im Fahrbetrieb tun.

Ich wende beide Techniken nacheinander an und drücke meine Räder im Schnitt 15+ mal während des Aufbaus ab, denn im Endeffekt spart es Zeit beim Zentrieren und erhöht die Qualität des Aufbaus enorm.